Leistungen für Opfer sexualisierter Gewalt

Opfer sexualisierter Gewalt können einen Antrag auf zusätzliche individuelle finanzielle Leistungen stellen. Diese Leistungen sind mit einem Schmerzensgeld vergleichbar. Über den Antrag entscheidet eine unabhängige Kommission, die für die konföderierten evangelischen Kirchen in Niedersachsen und die Bremische evangelische Kirche gebildet ist.

Sie ist Nachfolgerin der unabhängigen Kommission, die seit 2012 erst für die Hannoversche Landeskirche, später auch für die Braunschweiger Landeskirche und die ev.-Luth. Kirche in Oldenburg über solche Anträge entschied.

 Für die Beantragung steht ein Vordruck zum Download bereit. Der Antrag ist bei der jeweilig zuständigen evangelischen Kirche zu stellen. Sofern dieser zu der falschen Kirche gelangt, wird er intern weitergeleitet.

Der Antrag wird an die jeweilige kirchliche Ansprechstelle für Opfer sexualisierter Gewalt gerichtet. Die Ansprechstelle berät und begleitet die Antragstellerinnen und Antragsteller. Sie arbeitet unabhängig. Sie ist nicht an Weisungen eines Landeskirchenamtes bzw. einer leitenden Kirchenverwaltung oder anderer kirchlicher Stelle gebunden. Ansprechpersonen sind:

Der unabhängigen Kommission gehören fünf Personen an. Zurzeit sind dies

•             Susanne Brahmst, Dezernentin beim Landkreis Stade, Stade
•             Hartmut Ladwig, Dipl. Sozialarbeiter i. R., Rotenburg (Wümme)
•             Sybille Mattfeldt-Kloth, Juristin, Helmstedt
•             Annette Niebuhr, Pastorin i. R., Bremen
•             Hanspeter Teetzmann, Vors. Richter am Oberlandesgericht, Oldenburg

Die unabhängige Kommission entscheidet grundsätzlich nach Lage der Akte und gegebenenfalls aufgrund einer nichtöffentlichen mündlichen Verhandlung. Die beteiligten Kirchen haben sich verpflichtet, die Vorschläge der Kommission zu übernehmen. Die Kommission ist nicht an irgendwelche Weisungen einer der Kirchen oder der Diakonie gebunden.

Die Unabhängigkeit der Kommission liegt darin begründet, dass sie mit fünf externen Mitgliedern besetzt ist. Diese stehen mit ihrer Person für die Unabhängigkeit der Kommission ein. Die Mitglieder der Unabhängigen Kommission werden durch den Rat der Kirchen der Konföderation berufen.

Im Rat der Kirchen der Konföderation sind alle kirchenleitenden Gremien der Evangelischen Kirchen in Niedersachsen vertreten. Vorsitzender ist derzeit der hannoversche Landesbischof Ralf Meister.

Die unabhängige Kommission ist erreichbar über:
Geschäftsstelle für die unabhängige Kommission der evangelischen Kirchen in Niedersachsen und Bremen zur Prüfung von Leistungen in Anerkennung erlittenen Leids an Opfer sexualisierter Gewalt
Rote Reihe 6, 30169 Hannover
Tel: 0511 1241 393
Fax: 0511 1241 776
uko.konfoederation@evlka.de

Geschäftsführung Unabhängige Kommission

Nele Nordhoff
Tel.: 0511 1241 393