27. September 2016

Nachricht

Interkulturelle Woche

Gottesdienst zur Interkulturellen Woche mit Landesbischof Meister am 27.09.2016, 18 Uhr in Hannover

Unter dem Motto „Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt.“ findet vom 25.09. bis 01.10.2016 bundesweit die Interkulturelle Woche (IKW) statt. Der zentrale Gottesdienst der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen zur IKW wird am Dienstag, dem 27. September 2016, um 18 Uhr in der Auferstehungskirche (Helmstädter Str. 59, Hannover) gefeiert. Landesbischof Ralf Meister, Ratsvorsitzender der Konföderation, wird predigen. An der Gestaltung des Gottesdienstes sind unter anderem die Evangelisch-lutherische Auferstehungskirchengemeinde, die Chinesische Christliche Gemeinde Hannover, die Eritreisch-orthodoxe Gemeinde Niedersachsen und die Multikulturelle Christliche Gemeinde Bethanien beteiligt.

„Das diesjährige Motto der Interkulturellen Woche bezieht sich auf eine starke und selbstbewusste Zivilgesellschaft, die einfältigen Parolen entschieden entgegentritt,“ sagt Pastor Michael Wohlers, Geschäftsführer der Internationalen Konferenz Christlicher Gemeinden in der Hannoverschen Landeskirche und Mitorganisator des Gottesdienstes. „Es ist ein Motto, das gezielt die Millionen von Menschen stärkt, die sich für ein Zusammenleben in Vielfalt auf der Basis der Grund- und Menschenrechte einsetzen.“ Im Anschluss an den Interkulturellen Gottesdienst sind alle Gottesdienstbesucher zu internationalen Speisen und Getränken auf dem Kirchplatz eingeladen.

Die bundesweite Interkulturelle Woche (IKW) findet seit 1975 jährlich Ende September statt. Sie ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. In mehr als 500 Städten und Gemeinden werden rund 5.000 Veranstaltungen durchgeführt. Der Tag des Flüchtlings am 30.09.2016 ist Teil der IKW.

Hinweise:
Die christlichen Kirchen eröffnen die Interkulturelle Woche am Sonntag, dem 25.9.2016 um 15.00 Uhr in der Kirche St. Norbert im Grenzdurchgangslager Friedland (bei Göttingen) mit einem ökumenischen Gottesdienst. Er wird u.a. gestaltet vom Vorsitzenden der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Norbert Trelle (Hildesheim), dem Kulturbeauftragten der Evangelischen Kirche in Deutschland, Dr. Johann Hinrich Claussen und von Archimandrit Gerasimos Frangoulakis, Griechisch-Orthodoxe Metropolie von Deutschland. Im Anschluss daran findet ein Begegnungsfest statt.
Weitere Informationen unter www.interkulturellewoche.de.

Am Freitag, dem 30.09.2016, um 17 Uhr findet im Rahmen der IKW eine multireligiöse Feier zum Tag des Flüchtlings in der Pauluskirche (Meterstraße 37, Hannover) statt, die von der Südstadtkirchengemeinde, dem Rat der Religionen und dem Haus kirchlicher Dienste in Hannover organisiert wird.

Weitere Informationen unter http://www.haus-der-religionen.de/veranstaltungen/multireligioese-feier-zum-tag-des-fluechtlings.