7. Juni 2017

Nachricht

EEB: Verletzlich leben - Zeichen reformatorischer Bildung

EEB-Forum am 7. Juni in Hannover

Detail eines Bildes von Paul Klee auf dem Flyer zum eeb-Forum

"Verletzlich leben. Zeichen reformatorischer Bildung" – Forum der Evangelischen Erwachsenenbildung Niedersachsen am 7. Juni 2017.

"Verletzlichkeit kann stark machen" ist die These des diesjährigen Forums der EEB Niedersachsen am 7. Juni 2017 von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr im Stephansstift Hannover.

Vorträge und Impulse:

  • Die Autorin und Theologin Susanne Krahe widmet sich dem Thema „Angeschlagene Helden … – der verwundbare Mensch in Bibel und Theologie“.
  • Der Pädagoge Hartmut Endres referiert zur "Pädagogik der Resonanz", die er zusammen mit Hartmut Rosa veröffentlicht hat.

Weitere Impulse:

  • Wie kann eine neue Fehlerkultur in beruflichen und privaten Kontexten aussehen?
  • Was bedeutet Verletzlichsein für die Bildungsarbeit? Wie kommt Verletzlichkeit im Zusammenhang von Leitungs- und Führungsaufgaben vor?
  • Wie sieht ein reformatorisches Bildungsverständnis aus, wenn die Verletzlichkeit von Leib und Seele berücksichtigt wird?

Die Kultusministerin des Landes Niedersachsen Frauke Heiligenstadt und die Wissenschaftsministerin Dr. Gabriele Heinen-Kljajić sprechen Grußworte.  

Weitere Informationen und Programm: www.eeb-niedersachsen.de

Anmeldung in der Landesgeschäftsstelle der EEB (EEB.Niedersachsen@evlka.de) oder unter folgenden Link: http://www.eeb-niedersachsen.de/Veranstaltung/980170001.  

Die Evangelische Erwachsenenbildung Niedersachsen ist eine vom Land Niedersachsen anerkannte Landeseinrichtung für Erwachsenenbildung in der Trägerschaft der Konföderation ev. Kirchen in Niedersachsen. Unter ihrer Verantwortung werden landesweit jährlich ca. 6000 Veranstaltungen durchgeführt.   Verantwortlich: Dr. Melanie Beiner, Leiterin der Evangelischen Erwachsenenbildung (EEB) Niedersachsen Archivstraße 3 30169 Hannover www.eeb-niedersachsen.de

...  Flyer zur Veranstaltung

... hier können Sie sich anmelden