30. November 2017

Nachricht

Herbstsynoden: Haushalt und Ehe für alle

Im Herbst tagten die "Haushaltssynoden" der evangelischen Kirchen in Niedersachsen.

Im November tagten die Herbstsynoden der evangelischen Kirchen in Niedersachsen. Neben der Finanzplanung auf den klassischen „Haushaltssynoden“ beschäftigte das Thema „Ehe für alle“ vier der fünf „Kirchenparlamente“ – während der Sitzung oder am Rande in Gesprächen der Kirchenleitenden.
Die vom Bundestag beschlossene vollständige rechtliche Gleichstellung homosexueller Lebensgemeinschaften begrüßte Landesbischof Karl-Hinrich Manzke in Bückeburg, wollte jedoch den Begriff der Ehe aus evangelischer Perspektive einer Beziehung von Mann und Frau vorbehalten. In Hannover zeigte Landesbischof Ralf Meister sich in einem Interview am Rande der Synode zuversichtlich, dass die Landeskirche im Jahr 2018 aus der Segnung für homosexuelle Paare ein Trauformular machen werde. In Braunschweig sagte Landesbischof Christoph Meyns, er könne ich vorstellen, dass die Landeskirche das Thema einer Trauung gleichgeschlechtlicher Paare aufnehmen und in den kommenden Jahren grundsätzlich über die Familien- und Sexualethik debattieren werde. Die Synode der evangelisch-reformierten Kirche hingegen beschloss bereits in diesem Herbst einmütig eine liturgische Ordnung für Gottesdienste einer Eheschließung, die für heterosexuelle wie homosexuelle Paare gleichermaßen gilt.
In Oldenburg prägte der Amtsverzicht des Landesbischofs die Synodentagung. Jan Janssen trat nach zehn Jahren im Amt zurück und wird ab Herbst 2018 die Seemannsmission in Rotterdam leiten.

Einzelheiten zu den Synodentagungen sind auf den landeskirchlichen Internetseiten nachzulesen:

Braunschweig:
https://www.landeskirche-braunschweig.de/nc/aktuell/

Bückeburg:
http://www.landeskirche-schaumburg-lippe.de/presse/

Hannover:
http://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/

Leer:
http://www.reformiert.de/herbstsynode-2017.html

Oldenburg:
http://www.kirche-oldenburg.de/nc/aktuell/pressemitteilungen/